Stärke unserer Praxis für Ergotherapie in Schwerin – wir arbeiten Ganzheitlich mit Methode – ICF
  • Der therapeutische Prozess basiert auf eigenen Therapiestandards, die auf Grundlage der aktuell publizierten Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften AWMF und der neusten Evidenzlage sprich des aktuellen Forschungsstandes entwickelt und stetig angepasst werden.
  • Dies wird sichergestellt durch Expertenwissen zu Forschung und Wissenschaft auf Basis der BSc in den Niederlanden – Fähigkeit zur Literaturrecherche und dementsprechende des Theorie-Praxis-Transfer für eine evidenzbasierte Praxis.
  • Grundlage der Kommunikation mit Ärzten, Ämtern und Kostenträgern ist die ICF.

Die ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) und die Ergotherapie haben eine wichtige Gemeinsamkeit: Beide beachten das Bedürfnis der Menschen nach „sinnvollem Handeln“. Die Ergotherapie möchte Handlung und Betätigung (wieder) ermöglichen. Die ICF liefert ihr dafür einen international und interprofessionell anerkannten Bezugsrahmen. Für eine ressourcenund handlungsorientierte Denkweise bietet sie eine geeignete Grundlage für die Verständigung und die Erklärung ergotherapeutischer Arbeit gegenüber Kollegen und Nichtergotherapeuten.

Die ICF dient fach- und länderübergreifend als einheitliche und standardisierte Sprache zur Beschreibung des funktionalen Gesundheitszustandes, der Behinderung, der sozialen Beeinträchtigung und der relevanten Umgebungsfaktoren eines Menschen. Mit der ICF können die bio-psycho-sozialen Aspekte von Krankheitsfolgen unter Berücksichtigung der Kontextfaktoren systematisch erfasst werden. Sie ist das Gegenstück zur ICD 10 und steht für eine klientenzentrierte und ganzheitliche Betrachtung.

Dementsprechende Gestaltung der Bericht an den verordneten Arzt und die Ämter, ICF ist Alltagssprache und erlaubt so auch eine Kommunikation auf Augenhöhe mit dem Klienten.

Pin It on Pinterest

Share This